SEGRO entwickelt mehrstöckige Gewerbeimmobilie in London

SEGRO wird in seinem Gewerbegebiet „Slough Trading Estate“ in London eine mehrstöckige Gewerbeimmobilie entwickeln. Der Bau des siebenstöckigen Gebäudes namens „SEGRO V-Park Leigh Road“ wird voraussichtlich 2023 beginnen. Es handelt sich nach dem „SEGRO V-Park Grand Union“ bereits um das zweite urbane Hochhausprojekt in Großbritannien, das von SEGRO angekündigt wurde.

 Das neue Projekt stellt die nächste Entwicklungsphase des „Slough Trading Estate“ dar, Europas größtes Gewerbegebiet in Privatbesitz. „SEGRO V-Park Leigh Road“ wird das höchste Gebäude des Gewerbegebiets sein und Platz für 50 bis 70 kleine und mittelständische Unternehmen bieten sowie rund 400 Arbeitsplätze schaffen.

Im „SEGRO V-Park Leigh Road“ entstehen auf 10.900 Quadratmetern hochwertige Werkstatt- und Studioflächen. Das Gebäude wird zudem über zwei Lastenaufzüge, mehrere Personenaufzüge, Besprechungsräume, Arbeitsbereiche, ein Café, Duschen und Umkleiden verfügen.

 Im Einklang mit der „Responsible SEGRO“-Strategie für kohlenstoffarmes Wachstum wird das Gebäude die neuesten Nachhaltigkeitsmerkmale aufweisen, darunter ein begrüntes Dach und Solarpanele zur Stromerzeugung. Mehr als zehn Prozent der Parkplätze werden mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge ausgestattet sein und es wird eine Regenwassersammelanlage geben. Außerdem werden begrünte Wände als Nistplätze für Insekten sowie zur Luftreinigung entstehen. Darüber hinaus wird der Komplex den ersten Mikrowald des Gewerbegebiets beheimaten, welcher die Biodiversität weiter fördert.

Marktbericht: Nachfrage nach Logistikimmobilien hoch

Die Nutzernachfrage nach Logistikimmobilien ist nach wie vor sehr hoch: Eine Vielzahl an Faktoren – darunter die Rückverlagerung von Produktion aus dem Ausland, der Ausbau von Lieferketten hin zu Liefernetzwerken, erhöhte Lagerhaltung zur Vermeidung weiterer Engpässe und dazu der Flächenbedarf des E-Commerce – sorgt für einen anhaltend hohen Bedarf an Logistikflächen. Sowohl der Flächenumsatz als auch das Neubauvolumen fallen im zweiten Quartal dementsprechend hoch aus.