Einträge von LogRealCompetence

Logistikunternehmen fördert Inklusion

Inklusion ist eine soziale Verantwortung, der sich auch der internationale Kontraktdienstleister ID Logistics (Hauptsitz in Deutschland: Griesheim) annimmt. In Kooperation mit der Lebenshilfe Braunschweig, bietet ID Logistics seit 2016 in der Niederlassung Salzgitter Menschen mit Handicap die Möglichkeit, in den ersten Arbeitsmarkt einzusteigen.

Logix Initiative verstärkt Vorstand

Die Initiative Logistikimmobilien (Logix) verstärkt ihr ehrenamtliches Vorstandsgremium und gewinnt Dirk Landrock, Inhaber des Planungsbüros Phase5, sowie Janine Zimmermann, Head of Logistics bei Drees & Sommer SE, als neue Mitglieder. Beide sollen zusätzliche Kompetenzen einbringen, um die Arbeit des Vorstands auf weitere Schultern zu verteilen und neue Akzente für die Initiativen-Arbeit zu setzen. Damit wächst der Logix-Vorstand von bisher sechs auf insgesamt acht Mitglieder*innen. 

Logistikdienstleistungen inklusive

Logistikimmobilien stellen auf dem Immobilienmarkt eine ganz eigene und dynamische Kategorie dar: Waren darunter früher ausschließlich große und verkehrstechnisch gut angebundene Lagerhallen zu verstehen, verändert der boomende E-Commerce die Anforderungen drastisch. Für CO2-neutrale Logistikimmobilien ist heute ein multimodaler Standort unabdingbar. Und nicht zuletzt die Anbindung an die Schiene wird zunehmend zu einem wesentlichen Kriterium, da das Thema Nachhaltigkeit permanent an Bedeutung gewinnt.

Brownfield oder Greenfield – was ist besser für eine Logistikimmobilie?

Ein modernes Logistikobjekt auf eine jungfräuliche Grünfläche zu setzen, scheint auf den ersten Blick die günstigere Variante zu sein: Nichts stört, alles kann neu angelegt werden. Doch so einfach ist die Entscheidung nicht. Einerseits ist Deutschland bereits dicht besiedelt, was zwangsläufig zu Diskussionen bei der Errichtung einer Logistikanlage mit großem Flächenbedarf führen muss. Andererseits gibt es durchaus interessante Industrieflächen, die nicht mehr genutzt werden. Ein zweiter Blick lohnt sich also in jedem Fall.

Hochwertige Logistikimmobilie in Wörth am Rhein – Provisionsfrei ab 01.03.2022

Das Objekt liegt im GVZ sowie im Hafen der Kommune Wörth am Rhein (Landkreis Germersheim, Rheinland-Pfalz). Wörth ist eine überregional bedeutsame Logistikdrehscheibe am Oberrhein. Der Standort ist über die A 65 und die B 9 gut zu erreichen. Das Hafengebiet umfasst 186 Hektar mit einer Kailänge von 1.900 Metern und eine Hafenbahn von 5,1 Kilometern Länge. Die Umschlaganlagen verfügen über drei Containerverladebrücken.

Networking, Konferenz, Messe: Real Estate Arena feiert Premiere im Mai – LogReal.Campus plant Teilnahme

Auf dem Messegelände in der niedersächsischen Landeshauptstadt hannover werden im am 18. und 19. Mai 2022 rund 100 Aussteller und 3000 Besucher aus der Real Estate-Branche erwartet. Ursprünglich sollte die Real Estate Arena schon im Mai 2021 Premiere feiern, aber die Deutsche Messe und die Real Estate Events GmbH als Veranstalterinnen verschoben die Erstauflage in den Mai 2022. Grundsätzlich ist es Ziel der neuen Plattform für die Immobilienbranche, die Themen und dich Sichtbarkeit von B- und C-Standorten deutlich zu verbessern. Bei anderen Immobilienmessen werden viele zentrale Fragen an den Beispielen von Berlin, München oder Köln diskutiert. Zwar haben auch Bochum, Braunschweig oder Bielefeld die gleichen Probleme, nur benötigen sie ganz andere Antworten mit Blick auf die Zukunft des Wohnungsbaus, der Innenstädte, der Assetklasse Büro.

KMU nutzen Potenziale der Schiene noch nicht

Im Sinne einer nachhaltigen Supply Chain in Verbindung mit C02-neutral betriebenen Neubauten  von  Logistikimmobilien gilt es, vorhandene Gleise zu erhalten und zu nutzen. Das ist die Beratungskompetenz von der LogReal.DieLogistikimmobilie und den Partnern.

Mehr Güterverkehr auf der Schiene – das soll ein Baustein auf dem Weg hin zu nachhaltigerem Verkehr sein. Das haben nicht nur die im Bundestag vertretenen Parteien in ihre Wahlprogramme festgeschrieben, dafür setzen sich auch die Allianz pro Schiene und der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) ein.

Das „New Normal“ nachhaltig und resilient gestalten

Die Logistik ist im Wandel: Nicht erst seit der Corona-Krise steigen in der Branche die Anforderungen an Nachhaltigkeit, Resilienz und Effizienz. Wie aber lassen sich diese widerstreitenden Zielgrößen vereinen? Welche Rolle können digitale Plattformen spielen? Und wie lassen sich Verkehrsträger und Transportaufträge sinnvoll vernetzen?

Diese Fragen standen im Zentrum des 11. CNA Logistik Forums am 15. November in Nürnberg. Im ausgebuchten Kongress-Zentrum der Meistersingerhalle beteiligten sich über 100 Teilnehmer an der Dialog-Plattform rund um innovative Konzepte und Technologien für Transport und Logistik.